Interview mit Prof. TCM (Univ. Yunnan) Li Wu und Dr. Natalie Lauer über Heilsteine

Caroline Baronin de Liser, Prof. Li Wu, Dr. Natalie Lauer.

Caroline Baronin de Liser, Prof. Li Wu, Dr. Natalie Lauer.

„Heilsteine spielen in der TCM eine wichtige Rolle“

Der renommierte TCM-Arzt Li Wu und Dr. Natalie Lauer, die gemeinsam mit Caroline Baronin de Liser den Ratgeber „Chinesische Steinheilkunde“ veröffentlicht haben, vermitteln praktisches Hintergrundwissen über verbreitete Heilsteine und bewährte Tipps für deren Anwendung bei Alltagsbeschwerden und häufigen Erkrankungen: „Edelsteine haben im Laufe ihrer Entstehung Energien angesammelt, die sie an ihr Umfeld abgeben und die heilsam auf Körper, Geist und Seele wirken können. Im ganzheitlichen Heilungsansatz der TCM, die nie nur Symptome behandelt, sondern versucht, die Ursache der Erkrankung herauszufinden und den Fluss der Lebensenergie Qi zu harmonisieren, spielt die Heilsteintherapie eine wichtige Rolle. Für jedes Anliegen gibt es auch einen passenden Stein.“

Viele Kulturen messen den Steinen besondere Eigenschaften bei. Wofür stehen die Steine in der chinesischen Kultur?

Prof. TCM (Univ. Yunnan) Li Wu: Heilsteine in der chinesischen Kultur haben schon eine 5000 Jahre alte Geschichte. Sowohl im Taoismus als auch im Buddhismus glauben Menschen fest daran, dass alles auf unserer Erde und auch im Kosmos energetisch miteinander verbunden ist. Auch in den Edelsteinen sind verschiedene Energien angesammelt, die sie an ihr Umfeld abgeben und die ihre heilende Wirkung im menschlichen Organismus, aber auch in Geist und Seele entfalten. Aus diesem Grund spielen Heilsteine in der TCM eine wichtige Rolle in der Heilung.

Steine faszinieren nicht nur durch ihre vielfältigen Formen und Farben, sie entfalten – wie Sie gerade sagten – auch eine heilende Wirkung auf Körper, Geist und Seele. Worauf beruht die Heilkraft der Steine?

Dr. Natalie Lauer: Die Heilkraft bestimmter Steine beruht auf mehreren Faktoren. Zum einen strahlt jede Farbe eines Heilsteins eine bestimmte Schwingung beziehungsweise Energie aus, die den Organismus durchdringt und mit den Energien des Körpers in Resonanz geht. Neben der Farbe ergibt sich die unterschiedliche Wirkung von Heilsteinen auch durch die jeweilige Beschaffenheit der Kristallstruktur sowie durch die Entstehungsgeschichte des Heilsteins. Darüber hinaus wird die Heilwirkung von den verschiedenen Mineralklassen und Spurenelementen beeinflusst, die in den Steinen enthalten sind.

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bekämpft keine Symptome, sondern versucht, den harmonischen Fluss der Lebensenergie wiederherzustellen. Bei welchen Beschwerden und Krankheiten können Steine hier eine heilende Wirkung haben? Und wie findet man den richtigen Stein für die jeweilige Anwendung?

Prof. TCM (Univ. Yunnan) Li Wu: Die Steinheilkunde in der TCM hat eine lange Tradition. Nach dem Yin-und-Yang-System und der Fünf-Elemente-Lehre analysiert die chinesische Medizin die Ursache des Krankheitsbildes und bietet entsprechende Heilsteine zur Linderung und sogar Heilung der Beschwerden an. Dies beinhaltet fast alle Krankheitsbilder. Im Gegensatz zur westlichen Medizin, die oft nur Symptome der Krankheitsbilder bekämpft, orientiert sich die TCM an der diagnostizierten Ursache der Erkrankungen. Dementsprechend entwickelt man unterschiedliche Therapieformen, verschiedene Heilsteintherapien eingeschlossen. Um die richtigen Heilsteine zu finden, müssen verschiedene Komponenten beachtet werden, wie zum Beispiel Yin und Yang (zu viel Hitze oder Kälte?), das Fünf-Elemente-System (inklusive der Farbausstrahlung), der Mineralstoffgehalt (etwa Eisen oder Calcium) und die Edelsteinwirkung. Wir zeigen Ihnen in unserem Buch Schritt für Schritt, wie Sie für sich und Ihren Partner den passenden Stein finden.

Chinesische Steinheilkunde

Chinesische Steinheilkunde

Nur „echte“ Steine entfalten ihre heilende Wirkung optimal; bei Fälschungen bleibt der gewünschte Heilungseffekt aus oder es werden sogar schädigende Einflüsse hervorgerufen. Woran erkennt man die Echtheit?

Prof. TCM (Univ. Yunnan) Li Wu: Ob ein Stein echt oder gefälscht ist, können Sie selbst nur schwer erkennen. Bitte wenden Sie sich an ein Fachgeschäft Ihres Vertrauens. Die Heilkraft von einem echten Stein ist durch seine interne Energieausstrahlung gegeben und bewirkt eine Yin-Yang-Ausgewogenheit des menschlichen Meridiansystems. Eine künstliche Färbung eines Steines sieht zwar optisch einem echten Farbstein sehr ähnlich, besitzt jedoch keinerlei Heilwirkung und kann sogar durch eine falsche energetische Ausstrahlung das Gleichgewicht des Menschen durcheinanderbringen. Gefälschte Steine sind daher schädlich.

Trotz aller positiven Erfahrungen ist die Steinheilkunde nicht wissenschaftlich bewiesen und birgt sogar gewisse Risiken. Worauf muss bei der Anwendung von Heilsteinen besonders geachtet werden und wann ist eine Behandlung mit Steinen nicht angebracht?

Prof. TCM (Univ. Yunnan) Li Wu: Die Steinheilkunde hat nicht nur in China, sondern auch in vielen anderen Kulturen eine lange Tradition. Auch wenn der wissenschaftliche Beweis noch fehlt, stellen Menschen in vielfacher praktischer Anwendung immer wieder fest, dass etwa eisenhaltige Steine wie der Rubin gut für den Kreislauf oder calciumhaltige Steine wie der Calcit gut für Knochen und Gelenke sind.

Trotz vielfältiger guter Eigenschaften der Edelsteine sollte man aber bei deren praktischer Anwendung gut aufpassen. Bei akuten infektiösen Krankheiten sind Heilsteine eher nicht geeignet, für chronische Krankheiten können Heilsteine jedoch eine wertvolle Hilfe sein. In der Regel soll man die Steine nicht in Trinkwasser einlegen, weil einige Steinsorten gesundheitsschädliche Stoffe abgeben können. Die konkrete Anwendung sollten Sie immer mit Ihrem Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker besprechen.

Meistens denkt man bei Heilsteinen an das Tragen von Amuletten oder das Aufstellen im nahen Umfeld. Was gibt es sonst noch an Möglichkeiten der äußeren oder inneren Anwendung?

Dr. Natalie Lauer: Es gibt zahlreiche äußere sowie innere Anwendungsformen, Patienten profitieren von einer breit gefächerten Vielfalt an Möglichkeiten. So kann man beispielsweise ein Elixier oder Heilsteinwasser herstellen und dieses einnehmen oder äußerlich einsetzen. Auch Cremes können mit Heilsteinen energetisiert werden. Sie werden bei verschiedensten Indikationen eingesetzt – je nach Stein. Bei Gelenkproblemen oder Fieber können Heilsteinwickel oder -umschläge helfen. Auch Badekuren in Heilsteinwasser wirken günstig auf die Gesundheit. Ansonsten werden Heilsteine wie erwähnt aufgelegt oder am Körper getragen, etwa als Amulett oder als Trommelstein, den man immer wieder zur Hand nimmt. Man kann Heilsteine außerdem aufstellen und mit ihnen das Umfeld energetisch aufladen. Darüber hinaus kann der Aufenthalt in einem Steinkreis oder die Meditation vor einem Heilstein wie Balsam für Körper, Geist und Seele sein. Die Steine lassen sich auch wunderbar in traditionelle chinesische Heilmethoden integrieren. So kann man Akupressur mithilfe von geeigneten Heilsteinen ausführen oder auch Heilmassagen mit Edelsteinöl durchführen. In beiden Fällen fördern die Heilsteine die gesundheitsfördernde Wirkung der Therapien.

Besonders die sieben Hauptchakras können durch Heilsteine energetisch aktiviert werden. Welche Beziehung besteht zwischen den einzelnen Energiezentren und den ihnen entsprechenden Steinen?

Dr. Natalie Lauer: Heilsteine verfügen wie Chakras über individuelle Schwingungen. Beim Auflegen von passenden Heilsteinen auf die Chakras stimuliert die individuelle Schwingung des jeweiligen Heilsteins die Schwingungsfrequenz des ihm zugeordneten Chakras. Die Farbe eines Heilsteins steht unmittelbar in Verbindung mit dessen Schwingung, weshalb auch sie entscheidend für die Intensität der Chakra-Aktivierung ist. Am günstigsten ist dabei das direkte Platzieren des Heilsteins in der gewünschten Chakra-Region. Auch die Einnahme von Edelstein-Essenzen kann die Energiezentren beleben.


Literaturtipp: Prof. TCM (Univ. Yunnan) Li Wu, Dr. Natalie Lauer
Caroline Baronin de Liser, Chinesische Steinheilkunde, Wirkung und Anwendung der wichtigsten Heilsteine,
Mankau Verlag, 1. Aufl. November 2016, Klappenbroschur,  224 S., 17,95 €

Advertisements

Über Oliver Bartsch
Online-Journalist, Multimediaentwickler, Fachjournalist mit Schwerpunkt Psychologie, Komplementärmedizin, alternative Wohn- und Arbeitsformen, regenerative Energien, Klimawandel, Spiritualität. Gestalttherapeut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: