Interview mit der Biologin Birgit Frohn zur Ölziehkur

Ölziehkur

Ölziehkur

Die Ölzieh-Kur: Umfassende Gesundheitspflege mit Tradition

 „Ölziehen befreit den Körper von schädlichem Ballast. Damit gibt es ihm die Möglichkeit zur umfassenden Regeneration und zur Wiederherstellung seiner Selbstheilungskräfte.“ Durch das intensive Spülen und Kauen des Öls werden Krankheitskeime, Bakterien und Giftstoffe, die sich im Mund ansammeln, an das Öl gebunden und wirksam entfernt. So unterstützt die Ölzieh-Kur den Organismus auf allen Ebenen. In ihrem Buch „Die Ölzieh-Kur“ präsentiert die Biologin und Bestseller-Autorin Birgit Frohn ausführlich diese Heilmethode, die in der Ayurveda-Medizin schon seit Langem erfolgreich angewendet wird. Außerdem gibt sie zahlreiche Tipps, wie man den Körper unter anderem durch richtige Ernährung, passende Heilpflanzen, Schüßler-Salze und homöopathische Mittel beim Entgiften und Entschlacken unterstützen kann.

Nach „Heilkraft der Olive“ folgt nun mit der „Ölzieh-Kur“ ein weiterer Ratgeber über die erstaunlichen Wirkungen eines offenbar unterschätzten „Lebensmittels“. Was ist das Besondere an diesem und anderen Ölen?

Birgit Frohn: Die verwendeten Öle sind allesamt pflanzlichen Ursprungs. Damit enthalten sie viele gesundheitlich wertvolle Stoffe – allen voran einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Außerdem sind pflanzliche Öle reich an Vitaminen, Mineralstoffen und wichtigen sekundären Pflanzenstoffen.

Das Ölziehen hat seine Wurzeln im Ayurveda, in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und in der russischen Volksheilkunde. Wie gelangte dieses so einfache wie effektive Verfahren wieder zu uns?

Birgit Frohn: Es wurde über die Generationen hinweg weitergegeben – in allen Kulturkreisen, in denen es verbreitet war. Berichte über die vielen gesundheitlichen Vorzüge des Ölziehens brachten das Verfahren dann vor etwa zwei Jahrzehnten auch bei uns wieder ins Bewusstsein.

Unser Körper ist durch die tägliche Ernährung und moderne Lebensgewohnheiten einer Reihe schädlicher Substanzen ausgesetzt, die er oft nur schwer verdauen kann. Welche gesundheitlichen Auswirkungen hat diese Ansammlung von Schlacken und Schadstoffen?

Birgit Frohn: Sie beeinträchtigt die körpereigene Fähigkeit zur Entgiftung und Ausscheidung schädlicher und überflüssiger Stoffe massiv. Das setzt unter anderem die Schlagkraft unseres Abwehrsystems herab und ebnet den Weg zu zahlreichen Beschwerden.

Dem Ölziehen werden eine ganze Reihe gesundheitsfördernder, wenn nicht gar lebensverlängernder Wirkungen zugeschrieben. Welche sind dies und wie sind diese aus medizinischer Sicht zu bewerten?

Birgit Frohn: Das Ölziehen befreit den Körper von schädlichem Ballast. Damit gibt es ihm die Möglichkeit zur umfassenden Regeneration und zur Wiederherstellung seiner Selbstheilungskräfte. Auf diesen Nenner lassen sich – natürlich nur grob – die Effekte der Methode bringen. Ihre hohe Wirksamkeit ist zwar nicht durch wissenschaftliche Studien belegt, aber durch viele positive Erfahrungen bestätigt.

Bei welchen Beschwerden ist das Ölziehen besonders angezeigt?

Birgit Frohn: Besonders bei solchen, die auf Störungen im Stoffwechsel sowie einem geschwächten Immun- und Verdauungssystem beruhen.

 Wann sollte man das Ölziehen am besten durchführen?

 Birgit Frohn: Die beste Zeit dafür ist morgens, gleich nach dem Aufstehen. Dann können die über Nacht angesammelten Schlacken und Abfallstoffe am wirkungsvollsten entfernt werden.

 Gibt es auch gesundheitliche Risiken und Nebenwirkungen dieser Heilmethode, die beachtet werden müssen?

 Birgit Frohn: Nein. Das Einzige, was mitunter beobachtet wird, ist eine so genannte Erstverschlechterung von Beschwerden. Sie ist auch aus der Homöopathie bekannt und ein gutes Zeichen dafür, dass das Ölziehen seine Wirkungen voll entfaltet. Nach spätestens zwei Tagen geht diese Verschlechterung vorbei.

Welche Ölsorten bieten sich zum Ölziehen an und was sind die Unterschiede dabei?

 Birgit Frohn: Es eignen sich qualitativ hochwertige, kaltgepresste und naturbelassene Pflanzenöle. Welches man nimmt, hängt vom persönlichen Geschmack ab – Sesamöl beispielsweise liegt manchen mehr als Oliven- oder Sonnenblumenöl.

Das Ölziehen lässt sich mit weiteren Maßnahmen zur Entgiftung und Entschlackung kombinieren. Welche sind dafür zu empfehlen?

Birgit Frohn: Generell alle, die ebenso zur Entschlackung und Entgiftung beitragen, wie unter anderem Fasten oder Darmreinigungen.

Birgit Frohn: Die Ölzieh-Kur. Einfach und wirksam entgiften
Mankau Verlag, 1. Aufl. Oktober 2012; Taschenbuch, durchgehend farbig, 110 Seiten; ISBN 978-3-86374-051-1, 8,95 € (D) / 9,20 € (A)

Advertisements

Über Oliver Bartsch
Online-Journalist, Multimediaentwickler, Fachjournalist mit Schwerpunkt Psychologie, Komplementärmedizin, alternative Wohn- und Arbeitsformen, regenerative Energien, Klimawandel, Spiritualität. Gestalttherapeut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: