Klaus Jürgen Becker: Vom Jüngling zum Mann

Mannwerdung mithilfe von Märchen

Klaus Jürgen Becker

Klaus Jürgen Becker

Braucht die Welt ein weiteres Märchendeutungsbuch aus tiefenpsychologischer Sicht? Ich glaube schon, wenn es so anschaulich geschrieben ist, so reich mit Querverweisen zu aktuellen Therapiemethoden und so voll von Übungen, die man allein oder in der Gruppe ausprobieren kann, wie das von Life-Coach und Paartherapeut Klaus Jürgen Becker. Das Buch handelt zwar von der Heldenreise vom Jüngling zum Mann, aber auch Frauen können es mit Gewinn lesen.

Selbst für einen extremen Therapiemethodenentdecker wie mich gab es vieles Interessantes zu entdecken. Methoden, die sich vor allem der Schattenarbeit widmen, denn der Teufel aus dem Märchen »Der Teufel mit den drei goldenen Haaren« steht natürlich für die ungelösten, verdrängten Emotionen, die befreit werden wollen. Am ausführlichsten stellt der Autor die Methode der Meditationsmeisterin Tsültrim Allione vor, die sich »Dämonen füttern« nennt und die er selbst erfolgreich angewandt hat. Für sehr nützlich halte ich auch die Übungen im Anhang wie »Die Märchenfiguren als inneres Team« (nach Friedemann Schulz von Thun), eine Meditation zum Vorlesen (Wo ist die CD dazu?) und die Schnellübung mit gestalttherapeutischen Bezügen.

Nicht ganz erschließen wollte sich mir der Zusammenhang des Märchens mit der Homöopathie und auch die häufige Erwähnung des umstrittenen Familienstellers Bert Hellinger war nicht nach meinem Geschmack. Trotzdem verdanke ich dem Buch viele Aha-Erlebnisse und Erkenntnisse. Auf die Frage, ob wir bereit sind »für die Partnerschaft durch die Hölle zu gehen«, antwortet der Autor weise: »Nicht die symbiotische Beziehung, in der man die eigene Position verleugnet, noch die streitsüchtige Beziehung, in der man sich der notwendigen Veränderung verweigert, ist die vielversprechenste, sondern die synergetische Beziehungsform, in der man die Beziehung als Reifungs- und Transformationsprozess betrachtet. Die Lösung finden wir dann dort, wo wir am wenigsten hinschauen wollen – in der eigenen Hölle.«

Klaus Jürgen Becker: Vom Jüngling zum Mann. Ein Weg der persönlichen Erfüllung, dargestellt am Märchen »Der Teufel mit den drei goldenen Haaren«, Riwei-Verlag 2009, 256 S., SC, 19,80 €

Advertisements

Über Oliver Bartsch
Online-Journalist, Multimediaentwickler, Fachjournalist mit Schwerpunkt Psychologie, Komplementärmedizin, alternative Wohn- und Arbeitsformen, regenerative Energien, Klimawandel, Spiritualität. Gestalttherapeut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: